Freiwillige Feuerwehr beendet Talfahrt!

Freiwillige Feuerwehr beendet Talfahrt!

Erstmals seit Jahren kann der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein einen leichten Anstieg bei den Mitgliederzahlen der Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren des Landes verkünden.
Der LFV-SH und seine Aufgaben

Der LFV-SH und seine Aufgaben

Die Feuerwehren sind ein wesentlicher Bestandteil der Sicherheitsarchitektur und des Gemeinwohls in unserem Land.Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein e.V. gibt mit seinem Leitbild Handlungsfelder vor, damit die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr dauerhaft erhalten bleiben kann. weiterlesen
Das Leitbild

Das Leitbild

Der LFV-SH begleitet und unterstützt zusammen mit den Kreis- und Stadtfeuerwehrverbänden und den Leitern der Berufsfeuerwehren die Arbeiten aller Feuerwehren in Schleswig-Holstein zum Erhalt des Feuerwehrwesens in der Zukunft.
Das Leitbild

Das Leitbild

Der LFV-SH begleitet und unterstützt zusammen mit den Kreis- und Stadtfeuerwehrverbänden und den Leitern der Berufsfeuerwehren die Arbeiten aller Feuerwehren in Schleswig-Holstein zum Erhalt des Feuerwehrwesens in der Zukunft.
Die Kommunikation

Die Kommunikation

Der LFV-SH bietet moderne Plattformen für einen Informations- und Erfahrungsaustausch auf allen Ebenen. Der LFV-SH ist Ansprechpartner für alle feuerwehrrelevanten Fragen.
Die Kommunikation

Die Kommunikation

Der LFV-SH bietet moderne Plattformen für einen Informations- und Erfahrungsaustausch auf allen Ebenen. Der LFV-SH ist Ansprechpartner für alle feuerwehrrelevanten Fragen.
Unser Marketing

Unser Marketing

Der LFV-SH macht professionelles Marketing für die Imagepflegeund für die Nachwuchssicherung der Feuerwehren. Der LFV-SH vermittelt als Spitzenverband den relevanten Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Organisationen den hohen Stellenwert und die Notwendigkeit der Feuerwehrarbeit.
Unser Marketing

Unser Marketing

Der LFV-SH macht professionelles Marketing für die Imagepflegeund für die Nachwuchssicherung der Feuerwehren. Der LFV-SH vermittelt als Spitzenverband den relevanten Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Organisationen den hohen Stellenwert und die Notwendigkeit der Feuerwehrarbeit.
Die Jugendförderung

Die Jugendförderung

Jugendfeuerwehren sind die Zukunft der Feuerwehren. Der LFV-SH unterstützt die Arbeit der Verantwortlichen vor Ort mit innovativen Werkzeugen. Der LFV-SH gibt einen Orientierungsrahmen vor, der das Denken, Verhalten und Handeln auf gemeinsame Ziele ausrichtet.
Die Jugendförderung

Die Jugendförderung

Jugendfeuerwehren sind die Zukunft der Feuerwehren. Der LFV-SH unterstützt die Arbeit der Verantwortlichen vor Ort mit innovativen Werkzeugen. Der LFV-SH gibt einen Orientierungsrahmen vor, der das Denken, Verhalten und Handeln auf gemeinsame Ziele ausrichtet.
Unsere Interessenvertretung

Unsere Interessenvertretung

Der LFV-SH bündelt die Interessen und Meinungen der Feuerwehren und vertritt diese nach innen und außen.
Unsere Interessenvertretung

Unsere Interessenvertretung

Der LFV-SH bündelt die Interessen und Meinungen der Feuerwehren und vertritt diese nach innen und außen.
Unser Zusammenhalt

Unser Zusammenhalt

Der LFV-SH bietet die Plattformen und Gelegenheiten zur Vernetzung und fördert die Kontaktpflege und damit den Zusammenhalt der Feuerwehrangehörigen.
Unser Zusammenhalt

Unser Zusammenhalt

Der LFV-SH bietet die Plattformen und Gelegenheiten zur Vernetzung und fördert die Kontaktpflege und damit den Zusammenhalt der Feuerwehrangehörigen.
Unsere Weiterbildung

Unsere Weiterbildung

Der LFV-SH führt in Ergänzung der technischen und taktischen Ausbildung Weiterbildungen zur Stärkung der emotionalen Kompetenz durch.
Unsere Fürsorge

Unsere Fürsorge

Der LFV-SH schafft die Rahmenbedingungen zur Bewältigung belastender Einsätze und trägt so zur Sicherung der Gesundheit von Feuerwehrangehörigen bei.
Die Facharbeit

Die Facharbeit

Der LFV-SH arbeitet zusammen mit den Kreis- und Stadtfeuerwehrverbänden und den Berufsfeuerwehren an fachlichen Themen, mit dem Ziel, heutige Problemstellungen in den verschiedenen Fachgebieten zukunftsweisend zu lösen.

Was ist die „Feuertaufe“?

Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein hat für die Öffentlichkeitsarbeit ein aufblasbares Aktionsmodul bauen lassen, dass in dieser Form weltweit einzigartig ist. Drei Gebläse hauchen der riesigen PVC-Plane Leben ein. Wenn die Hülle mit ungezählten Kubikmetern Luft gefüllt ist, bildet sie ein gigantisches Feuerwehrfahrzeug, das vor einem brennenden Gebäude steht. Links und rechts kann man eintauchen in einen Hindernisparcours, der auch den vier Meter hohen Aufstieg in das „brennende Gebäude“ beinhaltet, und per Rutsche geht´s dann wieder nach unten. „Willkommen zur Feuertaufe“ steht über den Eingängen und der Name ist Programm. „Mit dieser Anlage haben wir ein einzigartiges Mittel zur Öffentlichkeitsarbeit“, betont Landesbrandmeister Detlef Radtke, der auch betont, dass die „Feuertaufe“ keine klassische Hüpfburg ist. Gerne will man hier die Gelegenheit nutzen, mit Eltern über deren Möglichkeiten im Ehrenamt Feuerwehr zu sprechen, während sich der Nachwuchs in der Anlage vergnügt. Die Anlage eignet sich als Spielfläche für Kinder, kann aber auch als Wettbewerbsparcours für Jugendliche und auch für Erwachsene eingesetzt werden.

Die Anlage hat beachtliche Dimensionen: Bestehend aus drei einzelnen Modulen hat sie eine Grundfläche von 10 x 12 Metern und ragt 7 Meter in die Höhe. Zuzüglich Abspannflächen wird eine Fläche von rund 20 mal 20 Metern benötigt. Für den Auf- und Abbau sind mindestens sechs Personen nötig – für den Betrieb mindestens drei. Transportiert werden die 700 Kilogramm schwere Folie und das technische Zubehör in einem speziellen Zweiachsanhänger. Stationiert ist die Anlage in Nortorf bei Neumünster. Zum Einsatz kommt die „Feuertaufe“ vorrangig bei eigenen Veranstaltungen des LFV SH. In 2014 war sie Magnet bei den sieben Stationen der NDR-Sommertour, auf der NORLA in Rendsburg und bei der Einweihung der neuen Wache der BF Neumünster im Oktober. Danach sollen zunächst Erfahrungen für den weiteren Betrieb – und auch dem Verleih – ausgewertet werden. Ein Verleih ist ab 2015 angedacht. Näheres hierzu demnächst unter „Verleih“.