Unfallrisiko „Toter Winkel“

Freitag, 16. Juni 2017

Über die Unfallrisiken des "Toten Winkels" informierte der ADAC Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Schafflund an der Grund- und Hauptschule in Schafflund. Zwei 4. Klassen wurden von Verkehrserzieher und Fahrsicherheitstrainer Jörg Albert äußerst anschaulich am LF20 der Schafflunder Kameraden unterrichtet. Nicht nur zuhören, sondern aktives Mitmachen der 9- bis 10jährigen Kids bestimmte die Stunde. „Das war geil”, urteilte ein Schüler am Ende ganz begeistert.
Der ADAC - förderndes Mitglied im LFV SH - hat die Thematik didaktisch neu aufbereitet und bietet ab sofort hierzu eine rund einstündige Ausbildungseinheit für 3. bis 6. Klassen an Schulen in Schleswig-Holstein kostenfrei an. Die Einbindung eines Feuerwehrfahrzeuges als LKW bietet den Wehren zudem eine gute Möglichkeit der Selbstdarstellung. Durch den "Toten Winkel" kommen nach statistischen Erhebungen jährlich rund 140 Menschen ums Leben. Zwei Drittel aller LKW-Unfälle in Verbindung mit Fahrrädern haben den „Toten Winkel” als Ursache.
Der NDR hat die erste offizielle Ausbildung in Schafflund mit einem Kamerateam begleitet und im Schleswig-Holstein-Magazin gesendet. In der Mediathek kann der Beitrag noch einige Tage unter diesem Link angesehen werden: hier

Schulen oder auch Feuerwehren, die diese kostenfreie Ausbildung zusammen mit dem ADAC anbieten wollen, können diese buchen unter der Nummer 0431 / 6602127.