Musikschule des KFV Herzogtum Lauenburg wurde eröffnet

Montag, 18. September 2017

Am 9. September 2017 war es endlich soweit: Nach gut anderthalbjähriger Planung wurde die Musikschule des Kreisfeuerwehrverbandes Herzogtum Lauenburg offiziell eröffnet. Musikschüler - teils mit Eltern-, Ausbilder und Initiatoren der Musikschule waren der Einladung zur Eröffnung gefolgt. In seinem Grußwort wies Kreiswehrführer Sven Stonies darauf hin, dass es sich hier um die erste Musikschule dieser Art in ganz Schleswig-Holstein handelt.

Fachwart Marco Parbs erläuterte, dass die Idee unter anderem entstand, um den schwindenden Mitgliederzahlen entgegen zu wirken und somit die Sicherung des Nachwuchses und der Qualität der Ausbildung der Feuerwehrmusikzüge sowie des Spielmannszuges dient. Grundsätzlich können alle Interessenten ein Instrument erlernen. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht nötig, lediglich die Mitgliedschaft in einem Feuerwehr-Musikzug oder-Spielmannszug ist Bedingung. Den Beitrag an die Musikschule zahlt der Musikzug/Spielmannszug vor Ort. Die Höhe des anteilig zu entrichtenden Kostenbeitrags ist mit dem jeweiligen Musikzug/Spielmannszug abzustimmen. Pro Jahr finden 33 Unterrichtseinheiten statt.

Da die Feuerwehr-Musikschule über keine Leihinstrumente verfügt, müssen im Normalfall Instrumente selbst beschafft werden. Häufig stellen jedoch die  Musikzüge sowie der Spielmannszug Instrumente kostenlos oder gegen einen geringen Beitrag zur Verfügung.

Fünf qualifizierte Ausbilder stehen den ersten sieben Musikschülern zwischen 10 und 66 Jahren zur Verfügung. Die Ausbildung findet dezentral statt. Die Ausbilder geben in Absprache mit den Schülern vor Ort ihren (Einzel-) Unterricht. Ziel der Ausbildung ist die erfolgreiche Teilnahme an der sogenannten D1-Prüfung, weitere Qualifikationen sind allerdings möglich. 

In den verschiedenen Gruppierungen der Feuerwehr-Musikschule warten vielseitige Herausforderungen auf die Musiker. Das Mitwirken im Musikzug / Spielmannszug fördert positive Eigenschaften wie Konzentration, Disziplin, Kameradschaft, Teamgeist und Leistungsbereitschaft. Gleichzeitig spielen auch Spaß und Geselligkeit eine große Rolle. Neben zahlreichen Unterrichtsstunden, Proben und Auftritten sind auch einige Freizeitaktivitäten wie Grillabende oder Sommerfeste geplant.

Die Einrichtung der Musikschule wurde vom Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein finanziell maßgeblich aus Mitteln der Öffentlichkeitsarbeit / Nachwuchswerbung und –sicherung („Lottotopf”) ermöglicht.