Deutscher Feuerwehrverband zeichnet 35 Männer und fünf Frauen aus

Montag, 20. November 2017

Berlin/Fulda - Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold, Silber oder Bronze, Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille, Silberne Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes und Medaille für Internationale Zusammenarbeit: Der Detusche Feuerwehrverband (DFV) hat bei seiner Ehrungsveranstaltung 35 Männer und fünf Frauen aus dem gesamten Bundesgebiet ausgezeichnet, die sich um das Feuerwehrwesen besonders verdient gemacht haben. Den würdigen Rahmen bot das Deutsche Feuerwehr-Museum in Fulda. Zwei der Geehrten kamen aus Schleswig-Holstein:

Landesinnenminister a.D. Stefan Studt, Rickert (SH): Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber
Anerkennung von ehrenamtlichen Engagement, gesetzliche Absicherung nicht-unfallbedingter Gesundheitsschäden im Feuerwehrdienst, Erhöhung der Landesmittel zum Katastrophenschutz, sichere gesetzliche Regelung für die Feuerwehr-Kameradschaftskassen: In seiner Zeit als Innenminister des Landes Schleswig-Holstein setzte Stefan Studt Zeichen für die Feuerwehr. Auf Bundesebene kam es unter anderem in seiner Zeit als Vorsitzender des Innenausschusses des Bundesrates zur guten Zusammenarbeit mit dem Deutschen Feuerwehrverband. Auch an der Basis engagiert er sich, etwas als förderndes Mitglied der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr.

Hauptbrandmeister Albert Iken, Hamberge (SH): Silberne Ehrennadel
Mit der "Silbernen Ehrennadel" des Deutschen Feuerwehrverbandes werden Personen geehrt, die besonders aktiv und erfolgreich die Aufgaben und Ziele der Feuerwehrverbände gefördert haben. Ein solcher Mensch ist Albert Iken, der auf langjähriges Engagement ganz im Norden Deutschlands zurückblicken kann. Ob in der Gemeindewehrführung oder als Amtswehrführer - seine HIlfe und Unterstützung für den Kreisfeuerwehrverband Stormarn war und ist beispielhaft und herausragend.