Landesweite Presse informiert über Gefahren durch Kerzen und Feuerwerk

Dienstag, 04. Dezember 2018

Großer Auftrieb am Dienstagmorgen bei der FF Ahrensburg: Zum alljährlichen Pressetermin des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein für landesweite Medien zum Thema "Gefahren durch Kerzen und Silvesterfeuerwerk" waren erstmals die Ahrensburger äußerst engagierte und begeisterte Gastgeber. 17 Vertreter nahezu aller landesweiten Medien und regionaler Berichterstatter waren zur Feuerwache "Am Weinberg" gekommen. Dort hatte ein engagiertes Team um Ortswehrführer Jan Haarländer ein stilechtes Wohnzimmer aus Holz und ausrangierten Möbeln gebaut. Selbst ein gefülltes Bücherregal und Bilder an der Wand fehlten nicht. Das Baumaterial dazu stiftete die Firma Holzland Wulf aus Ahrensburg. Zunächst liessen die Feuerwehrleute einen getrockneten Adventskranz in Flammen aufgehen und löschten ihn mit einer Löschdecke. Gleich zwei brennende Tannenbäume begeisterten natürlich alle Bildjournalisten. Und am Ende wurde fachgerecht Silvesterfeuerwerk abgefeuert. Anhand einer Schweinepfote konnte eindrucksvoll demonstriert werden, welch schwere Verletzungen ein handelsüblicher legaler Böller in der Hand verusachen kann.
Die Sicherheitstipps werden in den nächsten Tagen und Wochen von den Medien kommuniziert. Die Fersehsender NDR, RTL und Sat1 machen schon heute (4.12.) in ihren Regionalsendungen den Anfang.

Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein dankt an dieser Stelle ganz besonders der FF Ahrensburg für diesen äußerst gelungenen Präventiveinsatz.