Große Verabschiedung für Rainer Scheele

Donnerstag, 28. Februar 2019

von links: Sven Kasulke, Rainer Scheele, Oliver Dörflinger

Großer Bahnhof, lobende Worte und ganz viele Geschenke: Zur Verabschiedung in den Ruhestand vom Brandoberamtsrat Rainer Scheele kamen am letzten Februartag zahlreiche Weggefährten, Kollegen und Freunde in die Wache der Berufsfeuerwehr Neumünster. Der stellvertretende Fachdienstleiter gehörte der Berufsfeuerwehr Neumünster 36 Jahre an und war seit 2000 der zweite Mann an der Spitze der BF.

Fachdienstleiter Sven Kasulke zeichnete den beruflichen Werdegang Scheeles nach und resümierte: „Du hast das Feuerwehrwesen im Land positiv beeinflusst.” Das Abschiedsgeschenk der Kollegen ist ein Beweis für diese Aussage: Künftig heißt die Zufahrt zum Gefahrenabwehrzentrum von der Bachstrasse aus „Rainer-Scheele-Straße”. Das blaue Straßenschild überreichte Sven Kasulke zusammen mit Stadtrat Oliver Dörflinger.  

Landesbrandmeister Frank Homrich würdigte den frischgebackenen Pensionär als geradlinig, analytisch zuhörend und mit einer gehörigen Portion  Schalck im Nacken. „Ich freue mich auf unsere weitere gemeinsame Vorstandsarbeit” kündigte Homrich an. Denn Scheele bekleidet nebenher auch den Posten eines stellvertretenden Landesverbandsvorsitzenden für den Bereich der Berufsfeuerwehren im Land. Diese Funktion wird er nach Willen der AGBF auch weiterhin ausüben, denn so eine Aussage aus den zahlreichen Laudationes: „Feuerwehr lässt einen nie los.”

Neuer stellvertretender Fachdienstleiter ist Marc Kutyniok. Vorstand und Geschäftsstelle des LFV SH gratulieren beiden und wünschen Scheele einen tollen (Un)-Ruhestand und Kutyniok eine glückliche Hand in der neuen Funktion.