• Newsletter des LFV
  • Logo deutscher Feuerwehrverband
  • Logo Jugendfeuerwehr
  • Logo Jugendfeuerwehrzentrum
  • Logo Psychosoziale Notfallversorgung Schleswig Holstein

Besuchen Sie auch unsere Partner:

HFUK Nord

RSS-Feed

RSS-Feed abbonieren

Newsletter

Newsletter abbonieren

Aktuelle Mitteilungen

19.07.2006

Uwe Eisenschmidt dankt Arbeitgebern für Freistellung der Einsatzkräfte

Feuerwehr warnt: Weiter erhöhte Brandgefahren in der Erntezeit Zu rund 160 Gras-, Wald- und Getreideflächenbränden in einer Größe von über 31 Hektar kam es seitSonntag dem 16. Juli. Sieben Mähdrescher, sechs Strohpressen und andere Erntemaschinen wurden dabei ein Raub der Flammen. Personenschäden wurden nicht gemeldet.

„Die 50500 Feuerwehrleute im Land sind seit Tagen in erhöhter Alarmbereitschaft“, sagte Landesbrandmeister Uwe Eisenschmidt, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein. Da die „Enteeinsätze zusätzlich zu den „normalen“ Einsatzanforderungen (rund 350 täglich) abgeleistet werden müssen, sind die überwiegend ehrenamtlich tätigen Kräfte momentan sehr stark gefordert.

Der Vorsitzende richtet einen besonderen Dank an die Arbeitgeber, die ihre in der Feuerwehr tätigen Mitarbeiter während der Arbeitszeit zu Einsätzen freistellen.

Der Landesfeuerwehrverband gibt folgende Sicherheitshinweise und bittet weiterhin um dringende Beachtung:

- Absolutes Rauchverbot im Ernteeinsatz
- Kühlrippen an Motoren von Staub, Stroh und Schmutz reinigen
- Erntemaschinen regelmäßig und sorgfältig warten
- Mit Wasser gefüllte Wagen bereithalten um im Notfall den Einsatz der Feuerwehren zu unterstützen
- Kraftstoff niemals bei laufendem Motor nachfüllen
- Ein Feuerlöscher gehört auf jede Erntemaschine
- Tages- und Wochenendausflügler sollten darauf achten, das die Zufahrten zu
Feldern nicht mit dem PKW verstellt werden und für Einsatzfahrzeuge frei
bleiben!

Auf jeden Fall sollte bei einem Brand so schnell wie möglich die Feuerwehr über den Notruf 112 alarmiert werden.

LFV-PR Nr. 65


[Gesamtansicht] · [drucken] · [top]