• Newsletter des LFV
  • Logo deutscher Feuerwehrverband
  • Logo Jugendfeuerwehr
  • Logo Jugendfeuerwehrzentrum
  • Logo Psychosoziale Notfallversorgung Schleswig Holstein

Besuchen Sie auch unsere Partner:

HFUK Nord

RSS-Feed

RSS-Feed abbonieren

Newsletter

Newsletter abbonieren

Aktuelle Mitteilungen

01.01.2009

Keine ruhige Silvesternacht für Feuerwehren

Kiel - Zu rund 430 Einsätzen wurden die Feuerwehren in Schleswig-Holstein zum Jahreswechsel 2008-09 gerufen. Zahlreiche Brände und Personenschäden wurden durch Feuerwerkskörper verursacht. „Vom Einsatzaufkommen handelte es sich um eine „normale“ Silvesternacht“, so die Abfrageergebisse bei den Rettungsleitstellen.

Die bisherigen Meldungen (Stand 9:00 Uhr) verzeichnen 357 Brände und rund 65 technische Hilfeleistungen (Verkehrunfälle). Mehrere Groß- und Kleinbrände verursachten teilweise hohen Sachschaden. Bei über 20 Wohnungsbränden entstand hoher Sachschaden. Über 160 brennende Container mussten gelöscht werden.

Als einen Grund für das relativ normale Einsatzaufkommen zu Silvester sieht der Landesfeuerwehrverband die kühlen Temperaturen. Diese haben dafür gesorgt, das verirrte Böller von allein ausgingen. Durch die ruhigen Windverhältnisse konnten Raketen senkrecht in den Himmel steigen.

Zur genauen Schadenhöhe und Brandursachen liegen keine weiteren Angaben vor.

Einige der Großeinsätze:

Nettelsee (Plön): Reiterhof abgebrannt.
Neumünster: Dachstuhlbrand im Einfamilienhaus und Feuer in einem Reihenendhaus.
Kiel: Streifenwagen der Polizei ausgebrannt. Sechs größere Brandeinsätze, darunter eine Autowerkstatt und eine Wohnung.
Schönberg (Herzogtum Lauenburg): Als Autowerkstatt genutztes landwirtschaftliches Anwesen abgebrannt.
Itzehoe (Steinburg): Rakete durchschlägt Fensterscheibe eines Wohnhauses und setzt Mobiliar in Brand.

LFV-PR 01




[Gesamtansicht] · [drucken] · [top]