• Newsletter des LFV
  • Logo deutscher Feuerwehrverband
  • Logo Jugendfeuerwehr
  • Logo Jugendfeuerwehrzentrum
  • Logo Psychosoziale Notfallversorgung Schleswig Holstein

Besuchen Sie auch unsere Partner:

HFUK Nord

RSS-Feed

RSS-Feed abbonieren

Newsletter

Newsletter abbonieren

Aktuelle Mitteilungen

18.06.2009

Abgeordnete fahren im Feuerwehr-Bus

KIEL/RENDSBURG. Zu den ersten Fahrgästen des neuen Feuerwehr-Busses des LFV SH zählten die Abgeordneten des schleswig-holsteinischen Landtages. Die Parlamentarier wurden am Mittwochabend vom Landesfeuerwehrverband nach Rendsburg chauffiert, wo der Verband seinen alljährlichen parlamentarischen Abend veranstaltete. Ministerpräsident Peter Harry Carstensen wünschte gute Fahrt und entschwand in die Koalitionsausschusssitzung – nicht ohne das neue Werbemobil der Feuerwehren zu loben: „Eine tolle Sache. So kann jeder sehen, dass es sich lohnt, in den Freiwilligen Feuerwehren mitzumachen.“

Im Jugendfeuerwehrzentrum in Rendsburg warteten indes schon die Masse der schleswig-holsteinischen Kreiswehrführer, deren Stellvertreter und Vorstandsmitglieder, um mit den Politikern ins Gespräch zu kommen. Diese waren in diesem Jahr aufgrund der zeitgleich laufenden Koalitionsgespräche nicht ganz so zahlreich vertreten wie in den Vorjahren. Landesbrandmeister Detlef Radtke und sein Stellvertreter Walter Behrens begrüßten die Gäste – an der Spitze Innenminister Lothar Hay. Radtke zählte einige Themen wie Digitalfunk oder Führerscheinproblematik auf, die die Feuerwehren derzeit beschäftigen und gab dadurch die Vorlagen für so manches Gespräch. Innenminister Lothar Hay machte deutlich, dass die Parlamentarier die jährliche Einladung des Verbandes stets gerne annehmen, um zu wissen, wo den Feuerwehren der Schuh drückt. In der entspannten Atmosphäre des Jugendfeuerwehrzentrums und bei sommerlich warmem Wetter lassen sich Probleme viel gelassener bereden und ggbf. auch lösen.

So bildeten sich schnell Grüppchen, in denen die Politiker mit den Feuerwehrführungskräften ihrer Wahlkreise zusammen saßen. Viel zu schnell verging mal wieder die Zeit und das Parlament bestieg wieder den Feuerwehr-Bus, der alle wieder nach Kiel brachte.

Unterstützt wurde die Veranstaltung wie in den Vorjahren von der Firma Edeka-Gutfleisch und der Flensburger Brauerei sowie dem engagierten Team des Jugendfeuerwehrzentrums.
(bau).


[Gesamtansicht] · [drucken] · [top]