Ein neues Event für Feuerwehren: 50er-Feuerdrachen-Cup auf dem Kanal

Donnerstag, 24. Juli 2014

Stellten die Wettbewerbe zum 14. E.ON-Hanse-Cup vor (v.lks.): Wolfgang und Florian Berndt (sportliche Leiter), Bernd Jäger (Sparkasse Mittelholstein), Udo Bottländer (Vorstand E.ON), Klaus Waskönig (TSV Vineta Audorf) und Holger Bauer (LFV SH).

Der 14. E.ON Hanse Cup am zweiten September-Wochenende in Rendsburg steht unter dem Motto: Mehr Angebote zum Mitmachen denn je. Die Vielfalt an Sportwettbewerben wird in 2014 für Aktive und für Zuschauer erneut erweitert. Im Rahmen einer Pressekonferenz im Jugendfeuerwehrzentrum Schleswig-Holstein stellten E.ON-Vorstandsmitglied Udo Bottländer, Sportleiter Wolfgang Berndt, Bernd Jäger vom Sponsor Sparkasse Mittelholstein, Klaus Waskönig vom TSV Vineta Audorf und Holger Bauer vom Landesfeuerwehrverband am Donnerstag (24.7.) das Programm vor.

Erstmals wird es in diesem Jahr den Wettbewerb 50er-Feuerdrachen-Cup geben, bei dem 10 freiwillige Feuerwehren nördlich des Nord-Ostsee-Kanals gegen 10 freiwillige Feuerwehren südlich des Nord-Ostsee-Kanals antreten. Der Landesfeuerwehrverband und die Veranstalter des E.ON Hanse Cups wollen diesen Wettbewerb künftig als festen Bestandteil des Cups etablieren. „Drachenbootrennen erfordern Kraft, Ausdauer und Teamgeist – also alles, was man auch zum Feuerwehrdienst braucht“, sagt Landesbrandmeister Detlef Radtke und wirbt um Anmeldungen.

Ab sofort können Anmeldungen unter Tel.: 04331/146 303 oder w.berndt(at)canal-cup.com erfolgen. Anmeldeschluss ist der 29. August. Gehen mehr als 20 Anmeldungen ein, entscheidet das Los über die Teilnahme. Nähere Infos dazu auch auf www.eonhansecup.de oder www.lfv-sh.de.

Um ein starkes Zeichen zu Gunsten der ehrenamtlichen Feuerwehren zu setzen, stellt E.ON Hanse Preis- und Startgelder in Höhe von insgesamt 5.000,00 € zur Verfügung. Unter dem Motto „Gewinne für Deine Freiwillige Feuerwehr“ erhalten alle 20 Teams des Vorentscheids ein Startgeld von je 200,00 € und treten am Sa., 13.09.14, ab ca. 16:00 Uhr zunächst in 10er-Drachenbooten gegeneinander an. Dabei werden die je 5 stärksten Teams nördlich und südlich des Kanals ermittelt. Die besten Teams treffen dann bei den Finalläufen in zwei 50er-Drachenbooten aufeinander. „E.ON und die Feuerwehren bilden seit Jahren eine enge Partnerschaft vor Ort, wenn es zum Beispiel nach Stürmen um die Wiederherstellung der Energieversorgung geht. Ich freue mich, dass wir diese gute Zusammenarbeit jetzt auch mit dem neuen Wettbewerb beim E.ON-Hanse-Cup festigen können“, sagt E.ON-Vorstandsmitglied Udo Bottländer. Ziel aller Mitmachangebote beim E-ON-Hanse-Cup sei es, Menschen an sportliche Betätigung heranzuführen und zum freiwilligen Engagement zu bewegen. „Beide Ziele passen hervorragend in die Kampagnenarbeit des Landesfeuerwehrverbandes. Daher freuen wir uns, dass E.ON die finanziellen Mittel bereit stellt, um diesen Wettbewerb zu etablieren und attraktiv zu machen“, so Öffentlichkeitsreferent Holger Bauer.

Die 50er-Drachenboote werden das Highlight des E.ON-Hanse-Cup sein. In Europa gibt es insgesamt nur zwei dieser 28 Meter langen Boote. Hier entscheidet sich, welche Freiwillige Feuerwehr die Nase vorn haben wird - Boot Nord oder Boot Süd? Die fünf Wehren aus dem Siegerboot erhalten neben dem Startgeld und einer Urkunde eine zusätzliche Prämie von je 200,00 € für die Kameradschaftskasse.

Die Ausschreibung finden Sie als pdf-Datei hier.