Schnelle Hilfe für die FF Oldenburg / H.

Mittwoch, 15. September 2021

Nachdem der größte Schock für die Kameradinnen und Kameraden der FF Oldenburg nach dem Großbrand in ihrem Gerätehaus verdaut war, gehen die Blicke nun wieder nach vorne.

Noch am gestrigen Tag des Einsatzes besuchte Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack zusammen mit dem Referatsleiter Dr. Ralf Kirchhoff die Oldenburger Feuerwehr und ließ sich von Gemeindewehrführer André Hasselmann das Ausmaß der Schäden und den Einsatzablauf erläutern. Die Ministerin zeigte sich sehr betroffen und nutzte den Besuch für viele Einzelgespräche mit Kameraden. Sie sagte der Stadt und der Feuerwehr die größtmögliche Unterstützung des Landes beim Wiederaufbau zu.

Als erste Maßnahme wurde umgehend ein Löschfahrzeug der Landesfeuerwehrschule zur Verfügung gestellt. Von der BF Lübeck bekommen die Oldenburger eine Drehleiter ausgeliehen. Zwei Fahrzeuge leihen die FF Neustadt und einen Rüstwagen die Insel Fehmarn aus. Aus Göhl kommt ein LF zurück nach Oldenburg, das von dort erst kürzlich verkauft wurde. Auch die Partnerfeuerwehr aus Bergen / Rügen will helfen. Gewerbebetriebe in der Stadt haben unkompliziert Stellplätze in benachbarten Industriehallen bereitgestellt, so dass die Feuerwehr künftig erstmal von diversen Standorten aus ausrückt – allerdings alle in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrhaus.

Der stellv. Landesverbandsvorsitzende Gerd Riemann sprach André Hasselmann und seinen Kameraden ebenfalls das große Mitgefühl der „Feuerwehrfamilie” aus und sagte jede mögliche Hilfe zu. So wurde die Ausleihe der Drehleiter bereits über den LFV organisiert.

Da die Feuerwehr Oldenburg ihren Sozialtrakt und alle Schutzkleidung unversehrt retten konnte, soll die Wehr noch heute gegen 18 Uhr wieder einsatzklar gemeldet werden.

Zur Ursache und Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben. Ob die durch Brandrauch stark kontaminierten Fahrzeuge mitsamt derer Elektronik reparabel sind, klären nun Sachverständige. Ein HLF brannte total aus. Auch die Stahlskelettkonstruktion der ausgebrannten Fahrzeughalle wird nun von Statikern überprüft.